LifeHammer Evolution

Unter dem Begriff LifeHammer kann sich bestimmt jeder denken um was es hier geht: Ein kleiner Hammer, der Leben retten kann. Mit das Schlimmste was einem Autofahrer wohl passieren kann, ist ein Unfall und im Auto „gefangen“ zu sein. Hier soll der kleine orange Hammer behilflich sein und den Fahrer aus seiner misslichen Lage befreien. Und wer hat es erfunden? Ein pfiffiger Deutscher kam 1982 nach eben so einem schlimmen Unfall auf diese einfache, aber auch gleichzeitig grandiose Idee und entwickelte den ersten „LifeHammer“. Inzwischen gehört LifeHammer der niederländischen Firma Life Safety Products B.V und vertreibt neben dem LifeHammer inzwischen auch andere Fahrzeugsicherheitsprodukte weltweit.

LifeHammer

Der Klassiker ist der bekannte Notfallhammer oder LifeHammer. Sehr überrascht hat mich das Gewicht: er ist klein, leicht und handlich. Ich hatte mir schon einmal einen Notfallhammer gekauft gehabt, aber dieser war doch sehr schwer und unhandlich. Zudem musste der Hammer an die Türverkleidung geschraubt werden. Hier ist der zweite große Unterschied: man bekommt eine leicht kleine Halterung mit Schraubmechanismus mitgeliefert. Die Halterung wird einfach an eine beliebige Stelle im Fahrerbereich angeklemmt und mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel festgeschraubt. Zudem kann die Halterung für den Hammer noch gedreht werden und somit wird die Montage sehr flexibel und passt garantiert in jede Seitentür oder Mittelkonsole. Das Ergebnis: der LifeHammer kann schnell und sicher befestigt werden, ohne das das Auto (oder die Innenverkleidung) zerkratzt oder beschädigt werden. Ich finde die Halterung klasse, da man sich nicht der Halterung anpassen muss. Sondern man ist flexibel, wo und wie (vertikal oder horizontal) der Hammer befestigt wird.

img_0769

Am unteren Teil des Hammers ist ein Cuttermesser für den Sicherheitsgurt eingearbeitet. Die Klinge ist natürlich sicher verbaut, sodass keine Verletzungen passieren können. Trotzdem ist die Klinge im Notfall direkt verwendbar und der Sicherheitsgurt könnte durchtrennt werden. Der Kopfteil des Hammers wirkt auf den ersten Blick merkwürdig und mir ging natürlich eine Frage durch den Kopf: damit soll man ein Fenster einschlagen können?? Aber das Geheimnis hat sich doch sehr gelüftet: Der Hammer wird an der Seite angesetzt. Durch den Druck wird der obere Teil zusammengedrückt und ein kleiner weißer Stift kommt zum Vorschein. Dieser soll die Scheibe dann zum Bresten bringen.

Seit über 1 Woche fährt nun der LifeHammer mit bei mir im Auto. Ich habe ihn in der Türverkleidung befestigt und dort ist er bis jetzt auch geblieben. Die Halterung sitzt bombenfest und auch die Klemmhalterung vom LifeHammer hält diesen fest in seiner Position und nichts verrutscht (selbst wenn man eine Kurve mal etwas schneller nimmt).

Montage und Handhabung haben mich voll und ganz überzeugt: simple, leicht und handlich. Hier spürt man, dass viel Liebe und Detailgenauigkeit ins Produkt eingeflossen sind. LifeHammer bekommt von mir auf jeden Fall eine Empfehlung und sollte in keinem Auto fehlen.

 

SAFETY VEST ULTRA

Wo im Auto befinden sich deine Warnwesten? Im Kofferraum? Oder doch im Handschuhfach? Ach stimmt beim Reserverad! Ne, hab ja letzte Woche das Auto aufgeräumt.. Die meisten Autofahrer haben nicht nur den Erste-Hilfe-Koffer sondern inzwischen auch eine Warnweste im Auto. Aber wenn wir mal ehrlich sind, fliegen die Sachen doch meistens irgendwo im Auto rum. Man weiß meistens, wo sich in etwa das gesuchte Objekt befindet, aber selten bekommen diese Produkte einen festen Platz im Auto. Ändern können die neuen „Safety Vest Ultra“ von LifeHammer dieses Chaos im Auto. Enthalten sind insgesamt 4 Warnwesten, 4 Klettbänder und 4 Klettklebestreifen. Die Idee ist simple, aber genauso genial: Die Warnwesten sind in Beuteln vakuumiert und haben 3 Klettbänder auf der Unterseite. Eins der Klettbänder kommt auf eins der drei Gegenstücke auf der Warnweste und ein Klettklebestreife kommt auf die entsprechende Position an die Fußmatte.

LifeHammer – Safety Vest

 

Dadurch verschwindet die Warnweste unter der Fußmatte und nur noch das Hinweisschild ist im Innenraum sichtbar

LifeHammer – Safety Vest

 

Sicherheitswesten bekommt man inzwischen in jedem Discounter, Supermarkt oder im Baumarkt. Aber hier wurde die Idee aufgenommen und endlich mal weitergedacht und weiterentwickelt. Jeder Fahrzeuginsasse bekommt seine eigene Warnweste direkt an seinem Platz befestigt und hat diese im Notfall direkt griffbereit ohne das Auto verlassen zu müssen. Die „Montage“ ist super einfach und alle Warnwesten sind in unter 5 Minuten sauber im Auto verteilt.

 

SAFETY BELT SOLUTION

Auch hier wurde in der Entwicklungsabteilung von LifeHammer wohl nach dem Motto „einfach, simple und genial“ gearbeitet. Der sogenannte Safety Belt wird einfach um die Autositz gelegt und festgespannt. Bei meinem Auto dauert das nicht einmal 2 Minuten und schon war die Gurtführung an ihrem Platz angebracht. Diese Gurtführung ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Der Sicherheitsgurt soll sich bequemer an der Schulter anliegen und sich nicht mehr gegen den Hals drücken oder sogar einschneiden. Klasse ist, dass die Gurtführung flexibel an die Körpergrößen der Passagiere angepasst werden kann. Wichtig für Eltern: Der Safety Belt kann zusammen mit einer Sitzerhöhung kombiniert werden.

 

img_0769

Fazit:

Hervorragend verarbeitete Produkte zu fairen Preisen! Bei LifeHammer hat man den Eindruck, dass eine „alte Entwicklung“ aufgenommen wurde und bis zum Ende weiterentwickelt wurden. Hier stimmen auch die kleinen vielen Details und man fühlt sich merklich sicherer im Auto. Alle LifeHammer Produkte sind ordentlich und sicher befestigt, aber trotzdem in der Nähe und im Notfall sofort zu erreichen. Wichtig ist mir immer das Produkte selbsterklärend und einfach anzubringen sind und das ist bei der LifeHammer Serie definitiv der Fall. Jedes Produkt bekommt seinen festen Platz und man vergeudet im Notfall keine wertvolle Zeit mit Suchen. Für mich sind alle 3 Produkte absolut empfehlenswert. Zwar sind die Produkte etwas teurer als im Baumarkt um die Ecke, aber bei LifeHammer bekommt man ein leichtes und hochwertiges Produkt, das sicher im Auto verstaut werden kann. Z.B. ist der Notfallhammer im Gegensatz zu anderen Produkten wesentlich leichter und wird sicher befestigt. Somit wird bei einem Autounfall dieser nicht zu einem gefährlichen Geschoss. 

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Lifehammer car safety productsKonsumantra | Konsumantra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.