Im Test: Barilla frische Pasta

Wir dürfen dank www.kjero.com die neue frische Pasta von Barilla testen. 

Barilla frische Pasta

Barilla frische Pasta

Barilla kenne ich schon seit Kindheitstagen und war immer meine Lieblings-Nudelmarke. Besonders erfreut hatte es mich, als vor einigen Jahren Barilla auch Vollkornnudeln auf den Markt gebracht hatte, da ich Vollkornnudeln vor Jahren schon für mich entdeckt hatte.Dieses Jahr versucht Barilla auch den „frische Pasta“-Markt zu erobern und bringt 5 leckere Sorten auf den Markt:

    • Ricotta e Spinaci (Ricotta & Spinat Tortellini)
    • Prosciutto e Grana Padano (Schinken & Grana Padano Tortellini)
    • Pomodoro e Mozzarella (Tomate & Mozzarella Tortellini)
    • Formaggi Italiani (Italienische Käse Tortellini)
    • Carne e Rosmarino (Fleisch & Rosmarin Tortellini)

Dabei werden für die frische Pasta ausgewählte Zutaten aus Italien verwendet und auf Konservierungsstoffe verzichtet. Überraschend ist, dass die Pasta nicht vorgekocht sind, sondern pasteurisiert worden sind und erst zu Hause frisch gekocht werden. Dabei reicht es schon aus, die Nudeln ins kochende Wasser zu werfen und sie dann lediglich einige Minuten ziehen zu lassen. 

barilla-mit-pestoWas ist das besondere an der frischen Barilla Pasta:

  • ohne Konservierungsstoffe
  • ausgewählte Zutaten aus Italien
  • in wenigen Minuten frisch selber gekocht
  • schnelle und einfach in kochendem Wasser zubereitet
  • unzählige Rezepte und Soßen möglich

Wir haben bereits 3 Sorten getestet und dabei ein Trüffel-Pesto, einmal eine Frischkäse-Soße und einmal die Barilla Nudeln lediglich mit Salz und PFeffer verfeinert und mir haben alle Varianten bis jetzt gut geschmeckt.

Die Nudeln sind im Kühlregal seit Oktober erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.