Im Test: Balala Yogamatte

Ich habe im Fitness-Studio die Möglichkeit an Yoga-Kursen teilzunehmen und nach einigem Mal habe ich mich entschlossen mir meine eigene Matte zuzulegen, da die Matten im Studio unangenehm riechen. Wie es der Zufall wollte, durfte ich an einem kosten-, und bedingungslosen Produkttest für eine Yogamatte mitmachen.

Die Lieferung war zügig und so konnte ich die Matte schon nach einigen Tagen in Empfang nehmen. Leider war der Umkarton viel zu groß und die Matte noch einmal extra in schwarzer Folie verpackt. Hier könnte man Müll reduzieren.

Beim Auspacken der Folie ist mir kein unangenehmer chemischer Duft entgegen gekommen, was auch beim Verwenden der Matte nicht der Fall gewesen ist. Hier gibt es schon einmal einen Pluspunkt.

Die Maße der Matte sind 183 x 61 x 1,0 cm. Für Übungen auf hartem Untergrund dick genug. Dies hat sich auch nach einigen Übungen gezeigt. Die Matte ist angenehm dick, aber trotzdem rutschfest und man kommt bei manchen Übungen nicht ins Rutschen.

Praktisch und für mich ein weiterer Pluspunkt der Matte gegenüber anderen Matten ist die mitgelieferte Tasche. So kann man problemlos die Matte mit ins Studio nehmen oder ordentlich verstauen. Das ein und auspacken geht super einfach.

Im Großen und Ganzen gefällt mir die schwarze Yogamatte sehr gut. Sie ist gut und hochwertig verarbeitet, die Größe passt für die Übungen alle male und sie ist wirklich rutschfest. Die Tasche ist ein tolles Gimmick und so kann ich die Tasche bedenkenlos empfehlen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.